Das Intim-Aftershave für Männer und Frauen gehört zu den verrücktesten Ideen bei der „Höhle der Löwen“. Wie der Gründer darauf kam und was er mit dem Investment machen will.

Peter Hart ist der Gründer des Start-ups Dr. Severin und wünschte sich am Dienstagabend vor allem eins: ein Investment von Jurorin von Judith Williams. In der zweiten Folge der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“ musste der Unternehmer jedoch hart darum ringen: Er verlangte 200.000 Euro für fünf Prozent. Doch Investor Vural Öger zeigte sich direkt kritisch und fragte, warum Harts Aftershave für den Intimbereich für 40 Euro verkauft werden müsse, wenn die Produktionskosten doch nur bei drei Euro lägen – und verabschiedete sich direkt, ebenso wie die Unternehmerin und Politikerin Lencke Steiner. Nur bei Serieninvestor Frank Thelen und Wunschinvestorin Judith Williams stieß Dr. Severin auf Interesse, allerdings boten die beiden einen anderen Deal: 200.000 Euro für 30 Prozent. Am Ende konnte sich Hart mit dem Duo einigen: 25 Prozent für 200.000 Euro plus fünf Prozent für einen strategischen Investor.

Ziel erreicht, aber wie kam Peter Hart überhaupt auf die Idee – und wo will er mit seinem Intimspray hin? WirtschaftsWoche Gründer hat nachgefragt.

WirtschaftsWoche Gründer: Wie haben die Juroren auf Ihre skurrile Idee und Ihr Geschäftskonzept reagiert?
Peter Hart (lacht): Leicht erstaunt, hier und da gab es einen „Meint der das Ernst?“-Blick, aber das hat sich schnell gelegt. Nach kurzer Zeit war klar, dass es ein Produkt mit viel Nachfrage auf dem Markt ist und es wurde sachlich. Das Produktkonzept wurde vor allem von Judith Williams begrüßt, die Unternehmensstruktur von Jochen Schweizer und Frank Thelen hat besonders die Vermarktungsstrategie gefallen. Insgesamt war die Stimmung sehr warm und herzlich.

Wie sind Sie überhaupt auf die Idee gekommen?
Eine gute Freundin hat mir 2013 von einem Problem erzählt: Sie wollte im Sommer ins Schwimmbad gehen und hat sich vorher rasiert und Rasierpickel bekommen. Das war ihr unangenehm – und ich konnte damals nicht glauben, dass es nichts auf dem Markt gibt, was dagegen hilft.

Nutzen Sie das Aftershave selbst?
Natürlich! Es ist super.

Wer ist Ihre Zielgruppe?
Unsere Zielgruppe sind Frauen und Männer, die sich ihre Körperbehaarung entfernen – und das fängt inzwischen in der Pubertät an.

Wo wollen Sie mit dem Unternehmen hin?
Aktuell arbeiten wir an der internationalen Expansion, weil wir bislang nur in Europa und in den USA verkaufen. Nun wollen wir auch nach Asien. Wenn wir die Expansion nicht schaffen wachsen wir in Europa weiter. Aktuell haben wir hier mehr als eine halbe Million Jahresumsatz, 410 Prozent Wachstum gegenüber dem Vorjahr und sind das meistverkaufte Aftershave Balsam auf Amazon in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit vergangenem Jahr sind wir profitabel.

Was hat Sie bewogen, zur „Höhle der Löwen“ zu gehen?
Die Möglichkeit, Judith Williams an Bord zu holen. Es ist aber auch ein Risiko: Kommt das Konzept nicht gut an, kann man von den Löwen vor über zwei Millionen Zuschauern zerissen werden.

Herr Hart, vielen Dank für das Gespräch.