parce aus München:
Eugen Pflüger (42), Nikolaj Klebert (32) und Malte Janduda (29) haben den ersten Rückschlag mit “parce” bereits verkraften müssen: “Wir haben unser Produkt auf den Markt gebracht, mussten nach drei Monaten allerdings einen offiziellen Rückruf durchführen. Das ist für ein Start-up natürlich der absolute Tiefpunkt”, erinnert sich Eugen. “Wir haben uns aber nicht unterkriegen lassen und die neue Generation entwickelt.” Die drei Gründer versprechen mit “parce” nicht weniger als die Zukunft des Wohnens, sprich: ein smartes und intelligentes Zuhause. Damit nicht alle Lampen, Kaffeemaschinen oder Ventilatoren gegen smarte Geräte ausgetauscht werden müssen, haben die drei Münchner mit “parce plus” einen intelligenten Zwischenstecker entwickelt, der genau den gleichen Zweck erfüllt und mit WLAN funktioniert. Für ihr Unternehmen benötigen Eugen, Nikolaj und Malte 500.000 Euro Kapital und bieten dafür 10 Prozent ihrer Firma. Ob einer der “Löwen” bei diesem Deal zubeißt?