HappyPo
„Die kleine Dusche nach dem großen Geschäft” – dafür steht HappyPo. Gegründet haben das Unternehmen Oliver Elsoud (33) und Frank Schmischke (28) aus Berlin. Weil die Reinigung mit Toilettenpapier oft nicht vollständig hygienisch ist, Bidets hierzulande aber wenig verbreitet sind, haben sie eine mobile Po-Dusche entwickelt. Die wird am Wasserhahn aufgefüllt. Der Druck und die Position des Strahls lässt sich einfach und gut regeln. HappyPo ist nicht nur hygienisch und preiswert, sondern auch umweltfreundlich: Die Gründer werben damit, dass der Pro-Kopf-Verbrauch von Toilettenpapier mit ihrer Erfindung von 50 auf zehn Rollen jährlich sinken kann. Um mit ihrem Unternehmen weiter zu wachsen, haben die Berliner einen Kapitalbedarf von 120.000 Euro und bieten im Gegenzug 25 Prozent ihrer Firmenanteile an.