Das in Berlin gegründete Start-up holt sich zum ersten Mal einen Investor an Bord. Der hat sich auf junge Unternehmen aus dem Kreativbereich spezialisiert.

Der britische Risikokapitalgeber Felix Capital steckt knapp sieben Millionen Euro in die Plattform Highsnobiety. Das vor 13 Jahren als Sneakers-Blog gestartete Unternehmen beschäftigt nach Angaben des Investors heute etwa 100 Mitarbeiter in Berlin, London und New York und erreicht neun Millionen Nutzer. Die Plattform setzt auf Nachrichten zu und Events um die Themen Mode und Lifestyle und verlinkt von dort zu Webshops, auf denen sich die angebotenen Produkte erwerben lassen.

Gegenüber dem Fachportal Business of Fashion gab Gründer David Fischer an, dass die Plattform seit ihrer Gründung profitabel arbeite und in den letzten drei Jahren jeweils um 100 Prozent gewachsen sei. Bislang habe man auf externe Geldgeber verzichtet. Jetzt aber wolle man als Marke auf einen Partner setzen, um weiter in diesem Tempo voranschreiten zu können.

Der britische Investor Felix Capital sieht seine Aufgabe darin, digitale Marken an der Schnittstelle von redaktionellen Inhalten und Verkaufsplattformen zu unterstützen – und fühlt sich daher mit der Unterstützung von Highsnobiety recht wohl. In einem Blog-Eintrag aus dieser Woche geben die Investoren an, von sich aus – via LinkedIn-Nachricht – auf Gründer David Fischer zugegangen zu sein.

Der Investor hat im vergangenen Jahr einen neuen Fonds mit einem Volument von 150 Millionen US-Dollar geschlossen. Geld steckt unter anderem in der ähnlich aufgebauten Plattform Goop, die einen Schwerpunkt auf Schönheitsprodukte legt – und dessen Gründerin US-Schauspielerin Gwyneth Paltrow ist.