Mit einem smarten Handschuh will ProGlove die Produktion bei BMW und anderen optimieren. Der Launch steht vor der Tür, der erste Firmenwagen auch.

Das Münchner Start-up ProGlove will den Handschuh intelligent machen. Ihre Idee: Statt mit zusätzlichen Geräten sollen Arbeiter einfach per Hand Informationen aus Maschinen auslesen und Arbeitsschritte dokumentieren können. Dazu integriert das Start-up verschiedene Sensoren in einen Handschuh. Einige große Unternehmen testen die Technologie bereits.

ProGlove hat den WirtschaftsWoche-Gründerwettbewerb Neumacher gewonnen. Im Gründertagebuch berichtet das Team nun über die weitere Entwicklung – in diesem Jahr in Form eines Bildertagebuchs.

#13 testen, testen, testen

Wir testen jetzt seit über einem Jahr bei unseren Kunden vor Ort unseren ProGlove. Einige haben dadurch die vielen Entwicklungsschritte miterlebt und das Produkt durch ihr Feedback mitgeformt. Ein Beispiel ist BMW. Wie die aktuellste Teststellung aussah ist in der Dokumentation “Gründen@Germany!” zu sehen.

Pro Glove Tes

#14 der erste eigene Wagen

Es scheint trivial. Aber wir haben gerade unseren ersten Firmenwagen abgeholt und freuen uns unglaublich. Die beinah täglichen Kundenbesuche werden weniger stressig, weil wir keine Mietwagen mehr brauchen oder die privaten Autos untereinander aufteilen müssen …und es fühlt sich immer mehr wie ein richtiges Unternehmen an.

#14 das erste eigene Auto

#15 den großen Launch vorbereiten

Wir haben unsere Kleinserie zwar noch nicht ausgeliefert, trotzdem müssen wir schon weiter planen: Der große Launch steht als nächstes auf dem Programm. Wie groß “groß” ist, passt sich an das Kundeninteresse an. Die Tests, die wir jetzt fahren, sind daher sehr wichtig. Damit können wir abschätzen wie viele Kunden wir innerhalb des nächsten halben Jahres für ProGlove gewinnen können, wie viele Arbeitsstationen pro Kunde ausgestattet werden können und wie viel Potenzial bei ähnlichen Kundengruppen liegt. Deshalb nehmen wir schon jetzt für den großen Launch Vorbestellungen an.

ProGlove #15 launch vorbereiten

+++ Neumacher gesucht +++

Bereits zum zehnten Mal sucht die WirtschaftsWoche die innovativsten Start-ups. Die Finalisten pitchen vor einer prominent besetzten Jury. Der Sieger des Gründerwettbewerbs Neumacher erhält 10 000 Euro und Sachleistungen unserer Partner im Wert von bis zu 300 000 Euro. Gründer können sich bis zum 31.7. bewerben. Weitere Informationen unter wiwo.de/neumacher