Manuel Heyden, Co-Gründer von nextmarkets (Fintech, Peter Thiel ist investiert)

Welches Buch hat dich bei deiner unternehmerischen Karriere am meisten inspiriert und warum?

„The Road Ahead“ von Bill Gates. Als es 1995 erschienen ist, war ich 15 Jahre alt und ich wusste nach der Lektüre, dass ich Unternehmer werden wollte.

Was war dein größter Fehler und wie hast du daraus gelernt?

Mit meinem ersten FinTech-Unternehmen, ayondo, haben wir uns zu lange auf den deutschsprachigen Raum fokussiert. Obwohl ein Wettbewerber erst zwei Jahre nach uns auf den Markt kam, jedoch einen internationalen Ansatz hatte, ist er im angelsächsischen Raum deutlich an uns vorbeigezogen und wir galten dort letztendlich als die Copy Cat. Deutschland ist geographisch gesehen dann doch nur ein kleiner Punkt auf der Weltkarte. Gerade wir Deutschen sollten diesbezüglich von den Amerikanern lernen, die ihre Produkte und Ideen sehr schnell in die Welt hinaustragen.

Wer ist dein größtes Vorbild?

Bill Gates, sowohl als Unternehmer, als auch als Philanthrop. Richard Branson finde ich auch klasse, weil er ein so kreativer und verrückter Innovator ist.

Welche Erfahrung hast du als Unternehmer gemacht, von der du gerne schon vorher gewusst hättest?

Ich hätte nicht gedacht, dass man als Unternehmer bei der Strukturierung von Finanzierungsrunden so viele Fehler machen kann. Irgendwie muss jeder Unternehmer wohl auch ein kleiner Investment Banker sein.