Exklusiv: Nach einer größeren Kapitalrunde verstärkt sich das Hamburger Big-Data-Startup Kreditech personell. Im Interview erklärt der neue Finanzchef Rene Griemens, wie das junge Unternehmen weiter wachsen will und weshalb Kreditech um den deutschen Markt weiter einen Bogen macht.

Ein paar Klicks genügen, um schnell ein kurzfristiges Darlehen von Kreditech zu kommen. Das Hamburger Startup hat eine Scoring-Technologie entwickelt, das die Kreditwürdigkeit eines Menschen anhand von bis zu 8000 Datenpunkten ermitteln kann – etwa anhand seiner Online-Gewohnheiten, seiner Facebook-Beziehungen und seiner Gerätedaten. Die Gründer Sebastian Diemer und Alexander Graubner-Müller früh renommierte Investoren wie die Samwer-Brüder für ihr Unternehmen gewinnen, kürzlich haben sie einen Millionenbetrag eingesammelt, um noch schneller zu wachsen. Aktuell bietet Kreditech seinen Service in vier Ländern an, weitere sechs sollen bis Anfang 2014 folgen. Dabei setzt Kreditech auf einen neuen Finanzchef: Rene Griemens soll die Kapitalbasis weiter ausbauen, damit Kreditech zukünftig auch weitere Kreditprodukte anbieten kann. In der Startupszene ist Griemens kein Unbekannter: Im Jahr 2000 heuerte er bei Dooyoo als CFO an und bereitete den ursprünglich geplanten Börsengang des Unternehmens vor.

Was wird das nächste große Ding? Apps und Datendienste, innovative Recyclingtechnologien und Medikamententests ohne Tierversuche:
Mehr über Kreditech und 19 andere Trend-Startups.

Gründerraum: Sie waren schon an einer ganzen Reihe von Börsengängen, Übernahmen und Zusammenschlüssen beteiligt. Jetzt haben Sie bei Kreditech angeheuert – planen sie den Kreditech-IPO oder steht eine Übernahme bevor?
Griemens: Nein. Ich will Kreditech dabei unterstützen, seine Finanzierungsstruktur weiterzuentwickeln – weg vom Risikokapital, hin zu Mittelstandsfinanzierung. Das wird Kreditech helfen, nicht nur kurzfristig Geld zu verleihen, sondern auch längerfristige Darlehen zu vergeben – etwa Ratenkredite.

Auf dem deutschen Markt verleiht Kreditech überhaupt kein Geld mehr, seit die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht eine Prüfung angekündigt hat. Wird sich das in absehbarer Zeit ändern?
Griemens: Kreditech hat anfangs Kredite in Deutschland ausgegeben, um sein computerbasiertes Scoringverfahren zu testen. Wir sind nach wie vor der Auffassung, dass unser Geschäft auch in Deutschland rechtlich einwandfrei ist, aber konzentrieren uns aus strategischen Gründen erst einmal auf Märkte, in denen es keine Institutionen wie die Schufa gibt, die die Kreditwürdigkeit prüft.

Und das ist die Mehrzahl?
Griemens: Auf der ganzen Welt gibt es fünf Milliarden Menschen, deren Kreditwürdigkeit nicht bewertet ist und die deswegen keine oder nur sehr teure Kredite bekommen – denen wollen wir helfen. Deswegen expandieren wir in den nächsten sechs Monaten in eine Handvoll weiterer Länder – Deutschland ist nicht dabei.

Kreditech verlangt für seine Kredite Zinsen im zweistelligen Bereich. Wer sich in Polen derzeit 2000 Zloty für 30 Tage von Kreditech leiht, muss nach 30 Tagen rund 2600 zurückzahlen – das ist fast ein Drittel mehr. Ist das nicht ein ziemlich hoher Preis für schnelles Geld?
Griemens: Es liegt in der Natur der Sache, dass ein Zins vergleichsweise höher ist, je kurzfristiger ein Kredit ist. Außerdem ist das Ausfallrisiko in den von uns bedienten Märkten insgesamt höher. Dennoch: Die Menschen, denen wir Geld leihen, hätten es sonst zu diesem Preis nicht bekommen. Sie hätten mehr bezahlen oder ganz auf kurzfristige Hilfe bei Zahlungsengpässen verzichten müssen. Mittelfristig werden die Zinsen durch unsere Dienstleistung in allen Laufzeiten sinken; dazu wird natürlich auch eine günstigere Refinanzierung für Kreditech beitragen. Polen ist übrigens das erste Land, in dem wir heute schon Ratenkredite anbieten – zu günstigeren Zinsen.

Was machen die Menschen mit dem Geld, das Kreditech ihnen von jetzt auf gleich leiht – bezahlen sie damit ihre Cocktails an der Bar oder finanzieren sie damit selbst kleine unternehmerische Ideen?
Griemens: Die Kredite sind bisher sehr kurzfristig und laufen maximal über 30 Tage. Den Kreditnehmern helfen sie in der Regel dabei, die Lücke bis zum nächsten Gehalt zu überbrücken – etwa wenn sie unvorhergesehen Ausgaben haben und ihr Auto reparieren lassen oder eine Behandlung beim Arzt bezahlen müssen. Wenn wir in Zukunft mehr Ratenkredite anbieten wird sich das sicher ändern – diese Darlehen können unseren Kunden zum Beispiel auch dabei helfen, unternehmerische Projekte zu finanzieren.

Bekommt bei Kreditech so gut wie jeder Geld oder nur eine handverlesene Auswahl?
Griemens: Weder noch. Wir legen aber sehr viel Wert darauf, dass unsere Kunden ihr Geld zurückzahlen. Deswegen geben wir auch nur in etwa zehn bis 20 Prozent der Anfragen eine Kreditzusage. Wer einmal nicht zurückzahlen konnte, bekommt auch keinen Kredit mehr – zumindest im Moment. Dass Factoring-Unternehmen uns notleidende Forderungen gerne abkaufen, werte ich als gutes Zeichen: Es zeigt, dass unsere Kunden ihr Geld über kurz oder lang zurückzahlen. Deswegen werden wir in Zukunft notleidenden Kunden selber Umschuldungen und Ratenzahlungen anbieten.

Sie haben zuletzt mehrere Jahre lang die IEG – Investment Banking Group in Deutschland geleitet. Warum wechseln Sie jetzt wieder in ein Startup?
Griemens: Das hat im Wesentlichen drei Gründe: Erstens bin ich seit 13 Jahren Unternehmer; mir macht es Spaß, neue Dinge aufzubauen. Zweitens habe ich für mehrere Banken gearbeitet – dabei habe ich gelernt, wie viel Geld Banken versenken, weil sie die Kreditwürdigkeit ihrer Kunden zu schlecht überprüfen, und welche Kostenvorteile es hat, wenn man diese Prüfung automatisiert. Deswegen glaube ich fest an das Geschäftsmodell von Kreditech. Drittens passt die Position hervorragend zu meinen persönlichen beruflichen Erfahrungen als CFO und Banker.

Und viertens hat das Unternehmen Ihren Einstieg mit Anteilen belohnt?
Griemens: Richtig, ich habe eine kleine Beteiligung bekommen.


Mehr von mir auf Twitter, Xing und Google Plus.