Erst im April sammelte Getsafe Kapital von Rocket ein. Nun verkündet die Versicherungsplattform eine neue Finanzierungsrunde – die so gar nicht geplant war.

Normalerweise muss ein Start-up viel Überzeugungsarbeit leisten, wenn es eine neue Finanzierungsrunde abschließen will. Bei Getsafe, auch unter Safe bekannt, war das im aktuellen Fall anders: Die Investoren kamen von selbst auf das Versicherungsunternehmen zu. „Wir waren schon eine ganze Weile lose in Kontakt mit den Gründern von Interhyp“, erzählt Gründer Christian Wiens gegenüber WirtschaftsWoche Gründer. Robert Haselsteiner und Marcus Wolsdorf hätten Getsafe nach der Seedfinanzierung im April angesprochen und gefragt, ob sie mitmachen dürften.

Die Antwort: ja. Am Donnerstag gab die Versicherungsapp den Einstieg der beiden Interhyp-Gründer bekannt. Haselsteiner und Wolsdorf investieren nach Unternehmensangaben eine sechsstellige Summe in die App. Eine genaue Zahl wollte das Rocket-Internet-Start-up nicht nennen. Das frische Kapital soll unter anderem eine TV-Kampagne von Getsafe finanzieren. Außerdem will Wiens sein Team um ein weitere Versicherungsexperten erweitern. „Wir setzen jetzt auf Bekanntheit bei Kunden und Versicherern sowie Wachstum“, erklärt Wiens.

Nicht die letzte Finanzierungsrunde

Von den neuen Investoren erhofft sich Getsafe vor allem Know-how. „Wir wollen vom Netzwerk und von den Kontakten der beiden profitieren“, so Wiens. Auch beim Vertrieb sollen Haselsteiner und Wolsdorf helfen. Wichtig ist aber vor allem die Beratung: „Die beiden wissen viel über die Frage, wie ich mich als junges Unternehmen in einem alten Markt etabliere“, sagt Wiens. Haselsteiner und Wolsdorf haben mit Interhyp einst eine Plattform für Baufinanzierung aufgebaut. „Das Team hat Potential, den Versicherungsmakler der Zukunft zu bauen“, ließ sich Haselsteiner in einer Mitteilung zitieren.

Es ist nicht der erste strategische Partner für Getsafe. Ende April waren bereits Rocket Internet und die Check24-Gründer bei der Versicherungsapp eingestiegen. Und für Getsafe wird der Einstieg von Interhyp wohl nicht die letzte Finanzierungsrunde sein. Man sei bereits in Gesprächen für ein weiteres Investment, so Wiens. Er erwartet einen Abschluss in den nächsten Monaten.