Das Berliner Start-up sammelt einen Millionenbetrag ein. Unter den Investoren ist der Schweizer Verlag Tamedia, der bereits eine Flohmarkt-App betreibt.

Als „Ebay der nächsten Generation“ vermarktet sich das Berliner Start-up Gebraucht.de. Gestartet ist der Online-Marktplatz für Gebrauchtwaren in seiner aktuellen Form im Mai mit der finanziellen Unterstützung mehrerer Business Angels. Die Gründer Oliver Kaiser und Stefan Tietze haben nun zwei Medienunternehmen als Investoren gewonnen. Diese investieren nach Angaben des Start-ups eine „siebenstellige Summe“.

Eines der Unternehmen sei die Nürnberger Müller Medien, die unter anderem „Gelbe Seiten“ herausgibt. Beteiligt habe sich zudem der in Zürich ansässige Verlag Tamedia, der in der Schweiz unter anderem die Zeitungen „20 Minuten“ und „Tages-Anzeiger“ herausbringt.

„Mit dem Invest können wir unsere rasante Expansion deutschlandweit und auch in andere Länder fortsetzen“, sagt Stefan Tietze. Die App des 30 Mitarbeiter großen Start-ups habe in wenigen Wochen mehr als 100.000 Downloads verzeichnet. Erreichbar ist der Dienst aber auch über den Webbrowser. Zur Zahl der registrierten Nutzer will das Start-up keine Angaben machen.

Professionelle Händler mischen mit

Inzwischen hat sich die Plattform auch gegenüber professionellen Händlern geöffnet. Von Ebay abheben will sich der Dienst vor allem dadurch, dass Kunden hier keine Neuwaren finden. Eine Ausnahme sind handgemachte Waren. Verwässert werde das Konzept dadurch nicht, sagt Tietze. „Für uns ist entscheidend, dass die Produkte auf unserer Plattform einzigartig sind. Dies gilt auch für handgemachte Produkte, die durch ihre Herstellung einzigartig sind.“

Gegenüber dem Start hat Gebraucht.de seine Gebühren von 9,5 auf nun 2,5 Prozent des Verkaufspreises gesenkt. „Des Weiteren haben sich viele Nutzer dafür ausgesprochen, selber entscheiden zu können, wie die Versandkosten aufgeteilt werden“, sagt Tietze. Dies sei nun angepasst worden. Auch der Einstellprozess insgesamt sei vereinfacht worden.

Neu-Investor Tamedia ist bereits an einer ganzen Reihe an Start-ups beteiligt. Gebraucht.de passt gut in das Portfolio: Vergangene Woche erst hat das Unternehmen bekannt gegeben, die mobile Flohmarkt-App Tradono Schweiz komplett zu übernehmen. Die Plattform wurde im vergangenen Jahr als Joint-Venture mit Tradono Dänemark gegründet. An dem Kopenhagener Start-up hält der Verlag nun auch die Mehrheit. Tamedia betreibt außerdem Tutti.ch – eine Onlineplattform für Gratisinserate.