Bitwala

Mit Bitcoin per Kreditkarte oder Überweisung zahlen – das will Bitwala möglich machen. Das Start-up will als Finanzdienstleister die Verbindung zwischen Fiat und Kryptowährungen schaffen. Jan Goslicki, Jörg von Minckwitz und Benjamin Jones haben Bitwala

2015 gegründet. Über 70.000 betreute Kunden und ein Umsatz von 75 Millionen Euro – so die Bilanz bis zum Relaunch Anfang 2018. Seitdem haben sich rund 25.000 Nutzer für das neue Produkt vorangemeldet: Ab Sommer will Bitwala die erste Krypto-Banking Lösung für den alltäglichen Gebrauch anbieten – bislang ging das nur mit einer Krypto-Debitkarte.

Zur Expansion und Weiterentwicklung plant das Start-up noch in diesem Jahr einen ICO. Dafür arbeitet Bitwala eng mit rechtlichen Beratern sowie verschiedene Experten für Blockchain und aus dem Bankwesen zusammen. Bislang erhielt das Start-up rund 2,3 Millionen Euro durch verschiedene Finanzierungsrunden mit Investoren wie Digital Currency Group, ALSTIN und dem High-Tech Gründerfonds.