Für die Berliner App Clue läuft es richtig gut: Sieben Millionen Dollar haben nun namhafte Investoren investiert.

“Wir haben Clue ein Jahr lang beobachtet. Es ist eines der aufregendsten Start-ups in Europa”, sagt Simon Levene, Mitgründer von Mosaic Ventures. Sieben Millionen Dollar hat sein Unternehmen gemeinsam mit Union Square in Clue investiert. Die Fruchtbarkeits-App sagt Frauen ihre nächste Periode und die Tage für das prämenstruelle Syndrom voraus, also die Tage, an denen die Frauen schon vor ihrer Periode an Kopf- und Rückenschmerzen, Heißhunger oder Appetitlosigkeit leiden wird. Außerdem zeigt die App auch, wann die fruchtbaren Tage der Frau sind. Eine durchaus nützliche Funktion, um eine Schwangerschaft zu vermeiden.

Es ist nicht die erste Finanzspritze, die die Berliner bekamen: Bisher flossen so ingesamt mehr als zehn Millionen Euro in das Unternehmen, das mittlerweile 21 Mitarbeiter beschäftigt. Das frische Geld soll in die Entwicklung neuer Funktionen, weitere Mitarbeiter und die Expansion investiert werden. Clue gilt nach eigenen Angaben bereits als die Nummer eins unter den Fruchtbarkeits-Apps weltweit – und ist aktuell in mehr als zehn Sprachen auf iOS und Android-Geräten verfügbar. Auch für die Apple Watch ist die App optimiert. Nach Angaben des Unternehmens nutzen aktuell mehr als zwei Millionen Frauen in über 180 Ländern die App, vor allem in den USA.