Wo leben und arbeiten die meisten Freiberufler in Europa?  Gleich vier deutsche Städte haben den Sprung in die Top Ten geschafft. 

Die meisten Freelancer in Europa kommen aus Deutschland. Auch in Italien, Spanien und Frankreich findet man viele Freiberufler. Das hat der heute erschienene Freelancer-Report des Freelancer-Marktplatz twago ergeben. Auf Platz 5 und 6 des Rankings landeten Österreich und die Niederlanden. Polen schaffte den Sprung auf den achten Platz.

Im europäischen Freelancer-Städtevergleich sind mit Berlin, Hamburg, München und Köln gleich vier deutsche Metropolen in den Top Ten vertreten. Auch Leipzig, Stuttgart und Nürnberg haben es in die Top 20 geschafft. Berlin wurde – wie auch im Vorjahr – erneut zur Hochburg der Freelancer gekürt.

Zuwachs an Freelancern in London

„Freelancer-Arbeit hat in der deutschen Wirtschaft mittlerweile einen festen Platz inne, erfreut sich größter Akzeptanz und durchdringt in mehr und mehr Branchen den Arbeitsalltag“, kommentiert Thomas Jajeh, Gründer und CEO von twago, die Ergebnisse der Studie.

Die Analyse deckt sich weitgehend mit den Zahlen vom Vorjahr; neu hingegen ist der Zuwachs an Freelancern im Start-up-Hub London. Ob diese Position auch im Zuge der Brexit-Entscheidung gehalten werden kann, ist eine der spannenden Fragen der nächsten Jahre. Thomas Jajeh sieht den Brexit jedenfalls nicht als Bremse für die Freelancer-Zahlen in Großbritannien: „Wir erwarten, dass der Zuwachs an Freelancern in Großbritannien durch den bevorstehenden Brexit eher noch steigen wird. In Zeiten enormer Umbrüche schätzen Unternehmen die Flexibilität, die ihnen die Zusammenarbeit mit Freelancern bietet.“