Einer aktuellen Studie zufolge gibt es weniger Neugründungen bei Start-ups aus dem Finanzbereich. Ein Ende des Wachstums ist aber noch nicht in Sicht.

Rasant ist die deutsche Fintech-Szene in den vergangenen Jahren gewachsen, nun nimmt das Tempo ab. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Direktbank Comdirect. Demnach wurden bis Ende September in diesem Jahr 30 Start-ups aus dem Bereich der Finanztechnologie gegründet. Im Vorjahreszeitraum waren es 49. Im Gesamtjahr 2016 waren es 141 Gründungen – im bisherigen Rekordjahr 2015 dagegen 170.

Auch beim Investitionsvolumen verringert sich die Wachstumsdynamik. Sowohl in 2014 als auch 2015 hat sich die Höhe der Venture-Capital-Investitionen gegenüber dem Vorjahr jeweils mindestens verdoppelt. In 2016 konnten sie immerhin noch um rund 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr zulegen. In 2017 wird der prozentuale Anstieg des Investitionsvolumens nach Einschätzung der Studienautoren deutlich darunter bleiben.

„Die große Fintech-Euphorie mag vorbei sein, ein Ende des Wachstums ist jedoch nicht in Sicht“, sagt Arno Walter, Vorstandsvorsitzender der Comdirect. Für ihn ist diese Entwicklung ein Zeichen zunehmender Konsolidierung: „Der Fintech-Sektor in Deutschland normalisiert sich auf hohem Niveau.“

Jeder vierte Euro Risikokapital fließt an ein Fintech

Insgesamt sind in Deutschland derzeit 699 Start-ups aus dem Finanzbereich beheimatet. Sie haben in den ersten neun Monaten des Jahres 579 Millionen Euro Risikokapital eingesammelt. Damit floss jeder vierte Euro an Venture Capital an ein Fintech.

Beim Blick auf die einzelnen Sektoren ist der Bereich der Finanzierung nach wie vor dominierend: Die 154 Start-ups aus diesem Bereich konnten 2016 und 2017 insgesamt 28 Prozent des gesamten Fintech-Investitionsvolumens vereinnahmen. Zu diesem Sektor zählen neben Jungunternehmen aus den Bereichen Crowdfunding und Crowdinvesting auch Vergleichsplattformen.

Der Bereich Proptech ist mit 178 Startups nominell zwar etwas größer, kommt aber nur auf 13 Prozent des gesamten Fintech-Venture-Capitals. Die höchste Dynamik verzeichnet der Bereich Insurtech. Hier gibt es aktuell 73 Start-ups, das ist ein Wachstum von 70 Prozent gegenüber 2015.