Der Company Builder FinLeap sammelt 39 Millionen Euro ein, Geldgeber sind unter anderem die Signal Iduna und die japanische SBI Gruppe.

Geldregen für FinLeap: Rund 39 Millionen Euro konnte der Company Builder von verschiedenen Investoren einsammeln, darunter die deutsche Versicherungsgesellschaft SIGNAL IDUNA Gruppe, die SBI Gruppe aus Japan und die niederländische NIBC Bank. Der institutionelle Investor Hannover Rück erhöhte seine Anteile.

„Als eine der größten Venture Capital Firmen in Asien investieren wir gezielt in die Schlüsselindustrien des 21. Jahrhunderts. Der Fintech-Bereich ist daher für uns von besonders großer Bedeutung. Als einer der professionellsten und größten Player gehört FinLeap in diesem Sektor bereits zur internationalen Elite. Wir sind sehr stolz auf die gelungene Partnerschaft“, sagt Yoshitaka Kitao, CEO der SBI Gruppe.

450 Mitarbeiter aus 30 Nationen

Das im Sommer 2014 von der HitFox Group und Ramin Niroumand in Berlin gegründete Unternehmen entwickelt als sogenannter Company Builder FinTech-Unternehmen in Serie und liefert diesen die Infrastruktur in Unternehmens-, Personal- und Rechtsfragen sowie Zugang zu 0,5 bis 5 Millionen Euro Startkapital. Zurzeit sind zwölf Ventures auf dem Markt,  die sowohl im Geschäftskunden- als auch im Endkunden-Bereich agieren. Dazu gehören unter anderem die digitale Versicherungs-Plattform Clark und die solarisBank, eine Techplattform mit Vollbanklizenz.

FinLeap und die Ventures beschäftigen eigenen Angaben zufolge insgesamt mehr als 450 Mitarbeiter aus mehr als 30 Nationen und ist in zehn europäischen Ländern aktiv.