In dieser Woche läuft der Jennifer-Lawrence-Film „Joy” an, die Biografie der „Miracle Mop“-Erfinderin Joy Mangano. WiWo Gründer zeigt, welche Filme für Gründer noch sehenswert sind.

Vielen US-amerikanischen Hausfrauen ist Joy Mangano eine Art beste Freundin: Die heute 59-Jährige hat 1990 – damals alleinerziehende Mutter von drei Kindern – den Miracle Mop erfunden, einen Wischmop, der sich quasi von alleine auswringt. Wer in Amerika den TV-Shopping-Kanal HSN schaut, kennt nicht nur den Miracle Mop, sondern auch Joy Mangano. Die New Yorkerin hat rund 100 weitere Produkte erfunden. Schon als Teenagerin liebäugelte sie mit dem Gründertum.

Nun kommt ihre Lebensgeschichte in die Kinos. Am 25. Dezember lief „Joy – Alles außer gewöhnlich“ (Originaltitel „Joy“) in den USA an; am 31. Dezember startete der Film in Deutschland, am 1. Januar in Österreich. Mangano wird von Jennifer Lawrence gespielt; Regie führte David O. Russell (unter anderem „Silver Linings Playbook). Weitere Rollen sind prominent besetzt mit Robert De Niro, Bradley Cooper und Isabella Rossellini. Die Kritiken sind bisher nicht bombastisch, aber doch überwiegend positiv.

„Joy“ ist eine der ersten Filme über eine Gründerin, aber nicht der erste Film, der Entrepreneurship an sich thematisiert. Wer im neuen Jahr eine Alternative zum TV-Programm sucht, könnte es mit folgenden Filmen versuchen:

Verfilmungen der Apple- und Facebook-Geschichten

Gleich mehre Filme widmen sich den Silicon Valley-Giganten, vor allem Steve Jobs wurde mehrfach ein filmisches Denkmal gesetzt. Seit November in den Kinos ist die Biografie „Steve Jobs“ mit Michael Fassbender in der Hauptrolle. Der als besonders wertvoll ausgezeichnete Film portraitiert den 2011 verstorbenen Apple-Gründer anhand dreier Lebensepisoden; jeweils wichtige Produktpräsentationen. Bereits 2013 verkörperte Ashton Kutcher Jobs. Doch der aktuelle Film ist vermutlich näher an den wahren Begebenheiten. Die Anfänge von Apple und Microsoft sind ebenfalls im mit fünf Emmys nominierten Fernsehfilm „Die Silicon Valley Story“ (Originaltitel „Pirates of Silicon Valley“) aus dem Jahr 1999 zu sehen.

Von Apple zu Facebook: Die Facebook-Biografie „The Social Network“ (2010) ist keine exakt faktentreue Verfilmung der Geschichte Facebooks. Zuckerberg distanzierte sich von Anfang an von dem Film. Dennoch hat das Drama auf Rotten Tomatoes mehr als 90 Prozent positive Kritiken erhalten.