Das Start-up Locarta misst für stationäre Händler den Effekt von Werbekampagnen. Nun investieren prominente Business Angel in das Unternehmen.

Der Online-Handel boomt zwar, doch 90 Prozent aller Geschäfte finden weiter in stationären Läden statt. Und während die Wirkung von Internet-Werbung für Webshops nahezu perfekt messbar ist, tun sich klassische Händler damit weiter schwer.

„Es ist an der Zeit, dass auch deutsche Einzelhandelsunternehmen dazu in der Lage sind, den Einfluss ihrer mobilen Werbekampagnen auf Geschäftsbesuche zu analysieren”, sagt Jan Rettel (Mitte), Geschäftsführer und Mitgründer von Locarta. Das Start-up bietet dazu eine Lösung an. Das selbsterklärte Ziel des Unternehmens: „Das Google Analytics für die reale Welt zu werden.“ Dazu hat Locarta ein Panel von 40.000 Teilnehmern aufgebaut, die mit dem Start-up die Standortdaten ihres Smartphones teilen.

So kann das Unternehmen ermitteln, welche Geschäfte besucht werden und wie sich die Frequenz ändert. Zehn Millionen Geschäftsbesuche hat Locarta bereits vermessen. „Selbst wenn man die Standortdaten der Nutzer hat, ist das nicht so einfach“, sagt Rettel. Zum einen musste das Unternehmen eine Datenbank mit den Standorten von Geschäften aufbauen, zum anderen sind die übermittelten Daten der Geräte nicht immer auf den Meter genau.

Der Bedarf nach so einem Angebot ist da. „Unsere Anzeigenkunden verlangen nach einer objektiven Lösung, die den Nutzen als Werbemittel belegt”, sagt Christian Gaiser, Chef und Gründer der Bonial Group, die mit KaufDA Prospekte von Supermärkten digitalisiert. „Locarta versorgt uns mit genauen Daten, die wir nutzen können, um unseren Erfolg zu messen.”

Millionenbetrag für Locarta

Deswegen hat Gaiser nun auch in das Start-up investiert. Er gehört zur Business-Angel-Gruppe The Angel Club, weitere Investoren sind Stephan Schubert (Gründer von OnVista), sowie die Audibene-Gründer Marco Vietor und Paul Crusius. Ebenfalls an der Finanzierungsrunde in siebenstelliger Höhe beteiligt haben sich der frühere StudiVZ-Chef Michael Brehm und Marc Schachtel, Geschäftsführer der Parship Elite Group.

Nachdem es bisher erste Pilotprojekte gab, will das Ende 2015 gegründete Start-up nun vor allem Kunden für sein Angebot gewinnen. Zudem soll die Zahl der Panel-Teilnehmer von 40.000 auf 100.000 steigen. Dafür nutzt Locarta eine eigene App mit dem Namen Collekt, dessen Nutzer bekommen im Gegenzug Gutscheine für Amazon, den Google-Play-Store oder PayPal-Guthaben.