1,2 Millionen Euro erhält das Berliner Start-up Service Partner One in einer Finanzierungsrunde. Damit soll expandiert werden.

Der Office-Management-Dienstleister Service Partner One erhält in einer neuen Finanzierungsrunde 1,2 Millionen Euro. Das Geld kommt vom amerikanischen Venture Capitalist 500 Startups, dem Risikokapitalgeber Rheingau Founders und einigen Branchenexperten, darunter Stephan Zoll von eBay. Mit dem Geld soll expandiert und das Produkt ausgebaut werden. Es ist bereits die zweite Finanzierungsrunde, die das Start-up erhält: Kai Hansen, der Managing Partner bei Rheingau Founders ist und zuvor Lieferando gegründet hat, investierte mit seinem Risikokapitalgeber bereits kurz nach dem Start in Service Partner One. „Bislang haben wir aber vor allem auch Eigenmittel investiert“, sagt Sven Hock CEO und Mitgründer Sven Hock im Gespräch mit WirtschaftsWoche Gründer.

Er gründete das Unternehmen erst im Mai 2015 und beschäftigt schon heute 30 Mitarbeiter und hat mehr als 150 Kunden in verschiedenen deutschen Städten: Service Partner One bietet Unternehmen mit bis zu 250 Beschäftigten Office-Management-Dienstleistungen an: „Wir übernehmen die professionelle Organisation der vielen Services wie Reinigung, Getränke, Obst auf Knopfdruck in Büros“, sagt Hock. Das geschieht über ein iPad, das vor Ort installiert ist und über das alle Buchungen beantragt werden können. Lokale Partner kümmern sich um die Ausführung.

Aktuell ist Service Partner One in Berlin, München, Hamburg und Frankfurt aktiv. „Mit dem frischen Geld wollen wir in weitere Städte expandieren und unser Produkt um weitere Schnittstellen zu lokalen und nationalen Partnern ausbauen“, sagt Hock. Zukünftig sollen so Köln, Düsseldorf, Wien und Zürich hinzukommen. Eine Stadt werde für das Start-up erst attraktiv, wenn schon im Vorfeld bis zu 20 Kunden angesprochen werden konnten oder sie sich bei Sven Hock und seinem Team gemeldet haben.

Das noch junge Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, der führende Anbieter im Bereich der Bürodienstleistungen zu werden. Service Partner One wächst laut Hock monatlich mehr als 100 Prozent und ist damit auf „einem guten Weg einen Markt von 100 Milliarden Euro ins digitale Zeitalter zu führen.“