Das österreichische Start-up Eversports erhält 2,2 Millionen Euro. Unter den Investoren sind die Gründer von Lieferando.

Spiel, Satz, Sieg hiße es heute für Eversports. Die Onlineplattform, auf der Hobby-Sportler Sportangebote in der Umgebung finden und sich untereinander vernetzen können, sammelte in einer neuen Finanzierungsrunde 2,2 Millionen Euro ein. Zu den Investoren gehören unter anderem die Liferando-Gründer Kai Hansen und Jörg Gerbig und der Berliner Frühphasen-Investor Point Nine Capital, der bereits in der Vergangenheit Geld in das Start-up steckte. Das Geld soll in die Produktentwicklung und Vermarktung sowie den Vertrieb des neuen Eversports Studio Managers fließen, heißt es.

2016 hatte das Start-up bereits 800.000 Euro erhalten, 2015 steckten Point Nine Capital, das polnische Venture Capitalist RTAventures sowie Techstars und einige österreichische Business Angel eine Million Euro in das Unternehmen.

Eversports, dessen Geschäftsmodell über eine Bearbeitungsgebühr funktioniert, wurde 2013 von Hanno Lippitsch, Andreas Woditschka und Emanuel Steiniger gegründet und ist bisher in Deutschland, Österreich und den Niederlanden verfügbar.