Das Start-up aus Wien will mit einer Online-Sportplattform große Siege feiern – dafür muss Eversports allerdings zuerst die eigene Mannschaft stärken.

Investoren glauben an den Trainingserfolg: Das Start-up Eversports aus Wien hat sich in einer neuen Finanzierungsrunde fünf Millionen Euro gesichert. Als Lead-Investor der Series-A-Runde tritt der VC Enern auf, außerdem stammt das Geld von den Co-Investoren Market One Capital, Russmedia, vom Berliner Risikokapitalgeber Point Nine sowie RTA Ventures und Gerbig Ventures.

Eversports betreibt eine Online-Buchungsplattform für Sportangebote – beispielsweise lassen sich Yogastudios oder Tennisplätze über die Interseite buchen und verwalten. Mit Hilfe des frischen Geldes will das 2013 gegründete Start-up seine Software verbessern und so zum Marktführer im deutschsprachigen Raum aufsteigen.

Dafür will Geschäftsführer Hanno Lippitsch seine Mannschaft deutlich verstärken: Das Team des ehemaligen Volleyball-Nationalspielers soll auf doppelte Größe anwachsen – 40 neue Mitspieler sollen also einsteigen. Aktuell ist das Start-up nach eigenen Angaben auf der Suche nach Marketing-Fachkräften und Software-Entwicklern in Wien, Sales-Mitarbeitern in München, Berlin und Köln sowie Account Managern in Köln.

Erfolg bei Investoren

Mit starken Wachstumszahlen umwirbt Eversports bestehende und potenzielle Investoren. Laut Pressemitteilung konnte Eversports im Laufe der vergangenen zwölf Monate die Zahl seiner Nutzer verdreifachen. „Wir glauben, dass Eversports die Zukunft des Sports positiv beeinflusst. Wir sind davon überzeugt, dass Eversports die besten Produkte auf dem Markt für Sportanbieter und Sportler hat und zu einem wegweisenden Unternehmen in dieser Branche werden wird“, lässt sich Pavel Mucha, Partner beim Lead-Investor Enern, in einer aktuellen Mitteilung zitieren. Erst im August vergangenen Jahres hat das Start-up 2,2 Millionen Euro eingesammelt.