HelloFresh, Number26 und Spotify bieten ihren Mitarbeitern Gratis-Lunch am Arbeitsplatz. Sie kooperieren dabei mit dem Catering-Portal Caterwings. 

Technik-Konzerne im Silicon Valley wie Google und Evernote sind dafür bekannt, dass es Gratis-Essen gibt. Bei Evernote kommt an fünf Wochentagen ein Caterer. Was bei den Mitarbeitern von übrig bleibt, darf mit nach Hause genommen werden. Die Facebook-Mitarbeiter am Campus im US-Bundesstaat Kalifornien, im Herzen des Silicon Valley, können drei Mal täglich kostenlos essen und ihre Familie zum Essen mitbringen. Hört sich verlockend an, ist jedoch in Europa noch lange nicht so üblich wie in den USA.

Caterwings ist noch ein junges Unternehmen, das Catering auf eine neue Ebene bringen möchte. Das Rocket-Venture startete letztes Jahr bereits in London, jetzt ist es in Berlin angekommen und Expansionspläne gibt es bereits nach den ersten Monaten: Der Service wird nun auch in Hamburg und München angeboten und soll im Sommer auf weitere europäisch Länder ausgedehnt werden.

Speziell ausgebildete Köche beraten Kunden, welcher Catering-Service am besten zu ihnen und den entsprechenden Events passt.

War of Talents: Gratis-Essen lockt die Besten?

Firmen und Privatpersonen können über den Marktplatz den passenden Caterer für das Team-Event, das Business-Meeting oder eine private Geburtstagsfeier finden. “Unser Fokus liegt auf Office-Lunches. Wir sind auf Firmenkunden spezialisiert, die Mitarbeiter durch Catering entlasten wollen”, sagt Caterwings-Mitgründer Sebastian Kloss.

Dass sich der Trend aus den USA auf immer mehr Unternehmen in Europa ausweitet spielt Caterwings in die Karten. Kloss sieht die Entwicklung als Antwort auf die aktuelle Lage am Arbeitsmarkt, wo in bestimmten Berufsgruppen ein „War of Talents“ ausgebrochen sei. Man müsse sich als Arbeitgeber überlegen, wie man seine Mitarbeiter hält: „Wie rekrutiere und halte ich Mitarbeiter? Und wie hole ich das Maximale aus ihnen heraus?“ Eine Essensverpflegung am Arbeitsplatz könne laut Kloss eine Antwort darauf sein.