eeMobility will den Durchbruch für Elektroautos erleichtern – mit einem Rundum-Ladeservice für Unternehmen und Privatleute.

Von Stefan Hayek

Seit Anfang Juli gibt es die Kaufprämie von 4000 Euro. Doch der Absatz von Elektroautos kommt nicht so
recht in Schwung. Fehlende Ladesäulen halten viele Interessenten vom Kauf ab. Hier wollen die Gründer
von eeMobility gegensteuern: Die beiden Exenergiemanager aus München bieten gegen eine monatliche Flatrate einen Rundum-Ladeservice. Sie besorgen die Genehmigung beim örtlichen Versorger, installieren die Station
in der Tiefgarage, kaufen den Strom und rechnen Firmenwagen centgenau ab. Letztere sind die Hauptzielgruppe, ein großer Kunde ist Siemens. „Für Flottenmanager hat unser Service den Charme, dass sie selbst keine Ladestationen
kaufen und in ihr Betriebsvermögen übernehmen oder leasen müssen“, sagt Co-Gründer Klaus Huber. Das Angebot richtet sich auch an Privatleute. Einzige Bedingung: ein eigener Stellplatz.

Gründer: Klaus Huber, Robin Geisler
Gründung: 2015
Sitz: München
Mitarbeiter: 7
Kunden: 60 Privatleute und Firmenflotten
Umsatz: 2016 eine Million Euro geplant
Finanzierung: je ein hoher sechsstelliger Betrag von den Gründern und einem Investor