Wie fühlt sich das an, gut anzukommen?
Unglaublich. Ich habe mir eigentlich immer kleine Ziele gesteckt und jetzt ist es schön, dass mehr als nur der engere Freundeskreis die Accessoires gut findet.

Und wirkt sich das schon auf den Umsatz auf?
Ja. Was wir ursprünglich im Monat verdient haben, das Geschäft machen wir heute in vier bis fünf Tagen alleine mit dem Onlineshop. Zudem hat uns natürlich auch der Auftritt bei HSE, dem Shoppingsender, geholfen.

Warum?
Weil wir gemeinsam mit Judith Williams mehrere Produkte, vor allem einen Seidenschal für 100 Euro, vorgestellt haben. Das hatte sie uns bei Vertragsabschluss versprochen.

Williams hat ihr Versprechen also gehalten. Wie sieht das bei Frank Thelen und Vural Öger aus?
Mit Frank spreche ich mehrmals pro Woche, sehe ihn mindestens einmal. Er gibt mir und meinem Team sehr viel Input, coacht uns unter anderem in dem Umgang mit Mitarbeitern. Wenn ich ein Problem habe, rufe ich Frank an. Öger hält sich im Hintergrund.

Was heißt das?
Öger ist momentan noch sehr zurückhaltend. Er ist vermutlich sehr beschäftigt mit seinem Reisegeschäft, ich hätte mir aber mehr Support von ihm gewünscht. Zum Beispiel, dass er uns ein paar Kontakte vermittelt.

Das hat er nicht?
Nein, aber vielleicht war ich auch naiv. Man bekommt im Unternehmertum nichts geschenkt. Was cool von Öger war, war das Fotoshooting für die Höhle der Löwen und Von Floerke. Er repräsentiert den Klassik-Look ja wie kein anderer in der Runde.