Chia-Bowl, Flippo Kids, Finanzguru, Diamant Blading und Goleygo werben um die Gunst der TV-Investoren – und der Zuschauer.

Über die Quoten kann sich Vox bei „Die Höhle der Löwen“ bislang nicht beklagen. Für die fünfte Folge heute Abend sind die Rahmenbedingungen allerdings anspruchsvoller als sonst: Nicht nur „Die Simpsons“ und die Komödie „Traumfrauen“ buhlen ab 20:15 Uhr um die Zeit des jungen Publikums. Vor dem Feiertag morgen dürften viele potenzielle Zuschauer auch Pläne abseits der Flimmerkiste haben.

Wer dennoch einen gemütlichen Fernsehabend mit Start-up-Pitches plant, kann sich mit dieser Schnellübersicht auf die Sendung vorbereiten:

Chia-Bowl
Kaltgepresste Säfte, kombiniert mit Chia-Samen und Gewürzen: Diesen Mix will das Hamburger Start-up Chia-Bowl den „Löwen“ schmackhaft machen. Die vegetarischen Gerichte sollen besonders nährstoffreich sein. Beteiligt an dem Unternehmen ist auch das Start-up Kale&Me, das die Säfte herstellt und bereits vor zwei Jahren bei „Die Höhle der Löwe“ aufgetreten ist. Für das Joint-Venture erhoffen sich die Hamburger nun ein Investment von 150.000 Euro und bieten dafür zehn Prozent der Firmenanteile an.

Flippo Kids
Mit hochwertigen Kindermöbeln aus Holz, die vielseitig nutzbar sind, tritt der IT-Berater und Designer Alexander Haunhorst (32) an. Namensgeber seines Start-ups Flippo Kids ist sein Neffe Phillip, genannt Flippo. Erstes Produkt des Unternehmens war ein Hochstuhl mit verstellbarer Rückenlehne und Tischplatte, der sich zu einem normalen Kinderstuhl, einen Lernturm oder einer Sitzbank umbauen lässt. Um den Vertrieb zus stärken und neue Möbel zu entwickeln, benötigt der Kölner eine Finanzspritze von 50.000 Euro. Im Gegenzug bietet er zehn Prozent seiner Firmenanteile an.

Nächste Seite: Finanzguru, Diamant Blading, Goleygo

Finanzguru
„Finanzen magisch einfach“ lautet der Slogan des Frankfurter Fintechs Finanzguru. Die Idee des Finanzassistenten: Verknüpft mit dem Bankkonto sucht die App nach regelmäßigen Zahlungen, etwa fürs Fitnessstudio, Streaming-Abos, Telefon oder Strom. Mit wenigen Klicks lassen sich die Verträge kündigen oder verändern. Wechselt der Kunde den Anbieter, erhält Finanzguru eine Provision. Die Deutsche Bank ist von dem Produkt überzeugt und hat bereits vor einem Jahr eine Million Euro investiert. Von den „Löwen“ erhoffen sich die Gründer Alexander und Benjamin Michel eine Million Euro für zehn Prozent der Firmenanteile.

Diamant Blading
Die Passion von Brigitte Steinmeyer (55) ist Permament Make-up – Kosmetik, die unter die Haut geht. Dabei werden Farbpigmente in die oberste Hautschicht gestochen. Weil die Kosmetikerin für Augenbrauen keine zufriedenstellenden Produkte gefunden hat, begann sie selbst zu tüfteln. Ihre Lösung lautet „Diamant Blading“. Dabei werden mit einem geschliffenen Diamanten im Handstück des sogenannten Bladers feinste Härchen pigmentiert. Seit 2014 ist die Schweizerin mit ihrem System bereits auf dem Markt. Nun möchte sie die Marke weltweit bekannt machen. Sie bietet zehn Prozent der Firmenanteile gegen eine Kapitalspritze von 100.000 Euro.

Goleygo
Jérôme Glozbach de Cabarrus und Tim Ley aus Köln haben eine neue Hundeleine entwickelt: Anstelle des üblichen Karabinerhakens findet man beim „Goleygo” ein Verschlusssystem mit einem magnetischen Kugelkopf. Das soll ein sicheres An- und Ableinen des Vierbeiners mit nur einer Hand ermöglich. Die Gründer sehen für ihr System auch großes Potenzial im Sportbereich – etwa beim Tauchen oder Segeln. Von den „Löwen“ hätten sie gerne eine halbe Million Euro und sind bereit, dafür 25,01 Prozent der Unternehmensanteile abzugeben.