Finanzguru
„Finanzen magisch einfach“ lautet der Slogan des Frankfurter Fintechs Finanzguru. Die Idee des Finanzassistenten: Verknüpft mit dem Bankkonto sucht die App nach regelmäßigen Zahlungen, etwa fürs Fitnessstudio, Streaming-Abos, Telefon oder Strom. Mit wenigen Klicks lassen sich die Verträge kündigen oder verändern. Wechselt der Kunde den Anbieter, erhält Finanzguru eine Provision. Die Deutsche Bank ist von dem Produkt überzeugt und hat bereits vor einem Jahr eine Million Euro investiert. Von den „Löwen“ erhoffen sich die Gründer Alexander und Benjamin Michel eine Million Euro für zehn Prozent der Firmenanteile.

Diamant Blading
Die Passion von Brigitte Steinmeyer (55) ist Permament Make-up – Kosmetik, die unter die Haut geht. Dabei werden Farbpigmente in die oberste Hautschicht gestochen. Weil die Kosmetikerin für Augenbrauen keine zufriedenstellenden Produkte gefunden hat, begann sie selbst zu tüfteln. Ihre Lösung lautet „Diamant Blading“. Dabei werden mit einem geschliffenen Diamanten im Handstück des sogenannten Bladers feinste Härchen pigmentiert. Seit 2014 ist die Schweizerin mit ihrem System bereits auf dem Markt. Nun möchte sie die Marke weltweit bekannt machen. Sie bietet zehn Prozent der Firmenanteile gegen eine Kapitalspritze von 100.000 Euro.

Goleygo
Jérôme Glozbach de Cabarrus und Tim Ley aus Köln haben eine neue Hundeleine entwickelt: Anstelle des üblichen Karabinerhakens findet man beim „Goleygo” ein Verschlusssystem mit einem magnetischen Kugelkopf. Das soll ein sicheres An- und Ableinen des Vierbeiners mit nur einer Hand ermöglich. Die Gründer sehen für ihr System auch großes Potenzial im Sportbereich – etwa beim Tauchen oder Segeln. Von den „Löwen“ hätten sie gerne eine halbe Million Euro und sind bereit, dafür 25,01 Prozent der Unternehmensanteile abzugeben.