Die Zahl der Carsharing-Anbieter wächst. Die App Carjump führt direkt zu dem nächsten brauchbaren Fahrzeug, unabhängig von welchem Anbieter es ist.

Mietautos sind wie Flugzeuge: Stehen sie still, verursachen sie nur Kosten. Das gilt auch fürs Carsharing. Zwar steigt die Zahl der Anbieter, aber wer ein Auto in der Nähe finden will, muss oft die Apps mehrerer Carsharing-Dienste gleichzeitig nutzen. Oliver Mackprang, Mario Lebherz und Philipp Heuberger (von links) wollen das ändern, gründeten in Berlin das Unternehmen GHM Mobile Development und entwickelten die App Carjump. Sie führt den Nutzer zu dem Fahrzeug, das direkt in seiner Nähe parkt – egal, welchem Anbieter es gehört. Neben den Branchengrößen Car2Go und DriveNow sind in der App auch kleinere Anbieter wie Cambio gelistet. Die Autos sind so besser ausgelastet, und die Nutzer haben eine größere Auswahl.

„Wir vermitteln jeden Monat Autos im fünfstelligen Bereich innerhalb Deutschlands“, sagt Mackprang. Geld verdient das Trio mit der Beratung der Anbieter, etwa mit Analysen zur Auslastung.
Für Kunden ist der Service kostenlos, notwendig ist allerdings, dass sie bei Carsharing-Anbietern registriert sind. Sogar Uwe Schuricht, Gründer des Konkurrenten Memobility, zollt den Berlinern Respekt: „Carjump hat das größte Team in diesem Bereich.“ Der High-Tech Gründerfonds II kaufte sich im Februar mit 8825 Euro in GHM ein und fördert das Unternehmen mit einer sechsstelligen Summe.