Wer überleben will, muss technisch auf dem neuesten Stand sein: Die Düsseldorfer Messe EuroCIS zeigt die aktuellen Trends im Einzelhandel.

Nach der Einschätzung von Experten steht der deutsche Einzelhandel vor einer Revolution: Künftige werde es wohl Kassen geben, die zum Kunden kommen, sprechende Schaufenster und Schuhe, die sich perfekt dem Fuß anschmiegen – ohne langes Anprobieren.

Bereits in den kommenden fünf Jahren könnten viele der technischen Neuheiten zum Alltag in den Läden gehören, kündigte Ulrich Spaan vom Kölner Handelsinstitut EHI am Dienstag in Düsseldorf zum Start der Handelsmesse EuroCIS an. Der Einzehandel scheint sich vorzubereiten: Mehr als  300 Austeller aus 23 Ländern zeigen in Düsseldorf technische Neuheiten mit denen stationäre Händler ihre Verkaufsräume so aufmöbeln sollen, dass die Kunden wieder gerne in den Laden kommen – und nicht nur online kaufen. Die Messe dauert noch bis Donnerstag an.

Die zunehmende Digitalisierung birgt nach Ansicht von Handelsfachmann Kai Hudetz vom Kölner Institut für Handelsforschung (IFH) aber auch mögliche Datenschutzprobleme: „Wir wollen die Vorteile. Auf der anderen Seite finden viele die Vorstellung, dass ein Unternehmen so viel über einen weiß, nicht so angenehm.“

Mit Material von dpa.