Das Start-up Delivery Hero übernimmt den Essens-Lieferdienst Carriage mit Sitz in Kuwait. Über die Kaufsumme wurde Stillschweigen vereinbart. 

Der Essens-Lieferdienst Delivery Hero baut vor einem möglichen Börsengang sein Geschäft mit einem Zukauf im Nahen Osten aus. Das Berliner Unternehmen gab die Übernahme des Essens-Lieferdienstes Carriage mit Sitz in Kuwait an. Über die Summe vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. “Das Unternehmen ist eine perfekte Ergänzung zu unserem aktuellen Angebot unter der Talabat-Marke und wird unser Standbein in dieser Region, in der wir bedeutendes Wachstumspotenzial sehen, stärken”, sagte der Chef von Delivery Hero, Niklas Östberg. Carriage betreibt sowohl Liefer-Marktplätze als auch eigene Lieferdienste im Nahen Osten.

Ziel: Börsengang

Das Berliner Start-up (“Lieferheld”, “Foodora”, “Pizza.de”) strebt nach Reuters-Informationen aus Finanzkreisen an die Börse. Die Emission könnte demnach – stabile Finanzmärkte vorausgesetzt – Mitte Juni angekündigt werden. Rund vier Wochen später könnte die Erstnotiz erfolgen. Der Umsatz des Unternehmens hatte sich im ersten Quartal nahezu verdoppelt auf 121 Millionen Euro. Großaktionär ist der Start-up-Investor Rocket Internet, der rund ein Drittel der Anteile hält.

Erst vor 14 Tagen war der südafrikanische Investor Naspers mit 387 Millionen Euro bei Delivery Hero eingestiegen wodurch die Bewertung des Unternehmens auf mehr als 3,5 Milliarden Euro gestiegen war.