Mit ausgefallenen Speisen aus europäischen Manufakturen wollte das Hamburger Start-up Delinero bei den Verbrauchern punkten. Nun stellt Gruner + Jahr das Geschäft ein.

Ob Zartbitterschokolade mit Granatapfel, Cashewkerne mit Kräutern der Provence, Fleur de Sel mit Ingwer und Hibiskus oder Sardinen in Sonnenblumenöl mit Chorizo  – im Onlineshop Delinero finden Freunde der ausgefallenen Küche nahezu alles, was ihr Herz begehrt.

Doch die breite Auswahl war anscheinend nicht genug, um sich auf dem hart umkämpften Markt der Premium-Lebensmittel durchzusetzen. Noch im Juni des vergangenen Jahres hatte Delinero mit einem neuen Design, einem überarbeiteten Sortiment und neuen Shop-Inhalten, wie Rezepten, Videos, Reportagen und Food-Guides, versucht mehr Kunden für sich zu gewinnen.

Damals sagte Delinero-Geschäftsführer Daniel Olesen-Fett: “Wir haben in den letzten Monaten intensiv an unserem Auftritt, unserem Angebot und unseren Prozessen gearbeitet, um unsere führende Stellung als Online-Shop für einzigartige Genuss-Lebensmittel zu festigen. Jetzt bieten wir unseren Kunden ein komplett neues Einkaufserlebnis.“

Wie New Business berichtet, war all die Mühe jedoch umsonst: Der 2010 gegründete Onlineshop für Feinkost wird wegen zu geringer Nachfrage eingestellt.

Hinter der Entscheidung steckt das Hamburger Medienhaus Gruner + Jahr, das das Start-up nach einer im Jahr 2013 erfolgten Finanzierungsrunde vor drei Jahren komplett übernommen hatte. Laut New Business wird nur ein Teil der Mitarbeiter übernommen, ein Teil der Beschäftigten habe Aufhebungsverträge erhalten.