Das Fintech aus Berlin will den Markt für Firmenkredite durch digitale Verbriefung aufmischen. Dafür hat sich Crosslend gerade erst einen Partner gesichert – und jetzt frisches Geld.

Das B2B-Fintech Crosslend hat 14 Millionen Euro eingesammelt, unter anderem von den Investoren Earlybird Venture Capital, dem Digital Impact Fund der niederländischen Bank ABN Amro sowie Risikokapitalgeber Lakestar. Die neue Finanzierung soll Anschub geben für eine großangelegte Initiative, um den Markt für Firmenkredite umzukrempeln: Erst vor wenigen Tagen haben die Berliner eine strategische Partnerschaft mit der Solarisbank bekanntgegeben, die die digitale und vollautomatisierte Kreditverbriefung vorantreiben soll. Dabei werden Kredite gebündelt zu einem Wertpapier umgewandelt und an Investoren verkauft – was bei den aktuellen Niedrigzinsen einige Anleger anzieht.

Crosslend mit Sitz in Berlin und Luxemburg will mit Hilfe des frischen Geldes wachsen und sich stärker als Partner von Banken positionieren. So ist etwa eine engere Zusammenarbeit mit dem Investor ABN Amro geplant. Ursprünglich hat sich das Fintech 2014 als Online-Marktplatz für Einzelkredite an Privatkunden gegründet, fokussiert nun aber auf Geschäftskunden.

Ziel sei es, eine Plattform aufzubauen, auf der Finanzinstitute untereinander mit Krediten handeln können, heißt es in einer Presseinformation. „Mit unseren Produkten können wir Banken helfen, die Rentabilität im Kerngeschäft zu verbessern. Gleichzeitig erreichen wir für Kreditnehmer einen besseren Zugang zu Finanzierungsmöglichkeiten“, lässt sich Oliver Schimek, Gründer und Geschäftsführer von Crosslend, zitieren.

Idee einer Blockchain-Infrastruktur

Investoren bescheinigen dem Berliner Start-up große Wachstumschancen, auch aufgrund der Technologie im Hintergrund: „Wir sind überzeugt, dass der Plan des Teams, Kredite langfristig über eine Blockchain-Infrastruktur zu handeln, zu mehr Transparenz in den Kreditbüchern der Institute, sowie zu einem effizienteren Kapitalmarkt führen wird“, lässt sich Christian Nagel, Partner bei Investor Earlybird, laut Presseinformation zitieren. Besonders spannend sei dabei die Vision der jungen Firma, sich vom Modell einer digitalen Investmentbank in eine sogenannte Debt-Exchange-Plattform für den Handel mit Krediten zu wandeln, so Nagel.

Auch andere deutsche Fintechs haben in den vergangenen Monaten einige teils kräftige Finanzspritzen erhalten: Im Mai gab es eine Wachstumsfinanzierung über zwölf Millionen Euro für das Factoring-Start-up Decimo aus Berlin. Im Juni hat sich Fincompare, ebenfalls aus Berlin, zehn Millionen Euro gesichert – sowie Nextmarkets aus Köln sechs Millionen.