Das Berliner Payment-Start-up Cringle sucht zum zweiten Mal per Crowdfunding nach Investoren. 600.00 Euro will es in den kommenden 60 Tagen einsammeln.

Das 2014 an den Start gegangene Payment-Unternehmen Cringle will über die Crowdfunding-Plattform Companisto in den folgenden 60 Tagen bis zu 600.000 Euro einsammeln – für insgesamt zehn Prozent der Firmenanteile. Bereits vergangenes Jahr war das Start-up auf diesem Weg erfolgreich und erhielt von mehr als 1.400 Investoren 800.000 Euro.

“Vertrieblich ist das oberste Ziel, in weiteren europäischen Märkten Pilotkunden für unsere Cringle-App und Cringle-API zu gewinnen, um die Basis für die Internationalisierung zu stärken”, schreiben die Cringle-Gründer auf Companisto.

Das 2014 gegründete Berliner Unternehmen will mit seiner App dafür sorgen, dass Nutzer per Smartphone-App in Sekunden Geld an Freunde senden können – und das europaweit. Eigenen Angaben zufolge haben in der Vergangenheit rund 75.000 Nutzer 3,5 Millionen Euro via App überwiesen.