Anabel Ternès und Julian Maar wollen mit ihrem Start-up CoCarrier dafür sorgen, dass Pakete innerhalb eines Tages an ihren Bestimmungsort kommen.

Der Elevator Pitch ist die wichtigste Disziplin für Gründer: Schnell und souverän müssen sie Investoren von ihrer Geschäftsidee überzeugen – ihnen zeigen, warum sie die Größten sind. In unserer Serie “Start-up der Woche” proben sie schon mal. Heute: Anabel Ternès und Julian Maar von der crowd-basierten Transportplattform CoCarrier.

Eine halbe Minute mit Oliver Samwer im Fahrstuhl: Wie lautet euer Elevator Pitch? 
Rhetorische Frage: Wie bekommt er ein Paket am selben Tag in sein brasilianisches Büro? Unsere Antwort: Mit DHL und Co. eher nicht! Kurierdienste kosten einen vierstelligen Betrag. Bei CoCarrier liefern Reisende am selben Tag Sendungen weltweit aus – vom Brief bis zum Ersatzteil.

Wie garantiert ihr die Sicherheit?
Wir verlangen vom Boten, nicht selten Piloten und Flugbegleiter, den Paketinhalt vor der Reise zu kontrollieren.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?
Ein Freund hatte ein Bewerbungsgespräch und im Umzugsstress den Anzug vergessen. Es gab keinen Weg, da schnell und billig ranzukommen. DHL verlangte 700 Euro. Der Freund ist dann kurz nach Hause geflogen, das war billiger.

Wann ist euch das letzte Mal das Geld ausgegangen – und wie habt ihr überlebt? 
Wenn es mal eng wurde, haben wir einfach eigenes Geld investiert.

Werdet ihr jemals Geld verdienen?
Unser Fokus liegt zurzeit auf Umsatzwachstum. Wenn wir bekannter sind, erwarten wir Gewinne.

Eure Kultur ist:
a) perfektionistisch wie bei Apple
b) nerdig wie bei Google
c) gnadenlos wie bei Uber
d) …
In der Logistik muss man knallhart wie Uber sein.

Wie sieht es mit Vielfalt in eurem Unternehmen aus?
Wir sind je zur Hälfte Frauen und Männer, darunter eine Japanerin und ein Pakistani.

Was war euer größter Rückschlag?
Wir hatten anfangs versucht, mit klassischen Kurierdiensten zu kooperieren. Die nahmen uns aber nicht ernst. Inzwischen übernehmen wir auch mit GLS einige Transporte.

Wo steht ihr in fünf Jahren?
Da wollen wir für die Zustellung am selben Tag deutscher Marktführer sein.

Fakten zum Start-up

Zahl der Lieferziele: Mehr als 100 Städte weltweit

Gründung: 2016 

Mitarbeiter: Sechs plus zwei Freiberufler

Finanzierung: Eigenmittel. Wagniskapital erst, wenn der Dienst in weiteren Ländern angeboten werden soll