Das Berliner Start-up Clue hat ein Investment über 20 Millionen Dollar erhalten. Mit der Finanzspritze soll die App weiterentwickelt werden.

20 Millionen Dollar hat Clue in einer neuen Finanzierungsrunde eingeworben. Damit ist das Berliner Start-up klar auf Wachstumskurs. Die Serie-B-Finanzierungsrunde führt der VC Nokia Growth Partners an, auch die Altinvestoren Union Square Ventures, Mosaic Ventures, Brigitte Mohn und Christophe Maire steckten erneut Geld in das Unternehmen. Mit dem eingeworbenen Geld sollen die Weiterentwicklung der App sowie weiteres Wachstum finanziert werden. 

Alle Zeichen stehen auf Wachstum: Das zeigt sich auch darin, dass sich die Nutzerzahlen der App in weniger als einem Jahr verfünffacht. Mehr als fünf Millionen Menschen aus 190 Ländern nutzen die von den Berlinern entwickelte  Zyklus- und Fruchtbarkeits-App, die auf elf Sprachen erhältlich ist. Aktuell arbeitet das Start-up weltweit mit Institutionen wie der Stanford University, Columbia University, der University of Washington und der University of Oxford zusammen, um das Wissen zum Thema Frauengesundheit zu vertiefen.

Bereits im Oktober 2015 wurden sieben Millionen Dollar in der Serie A eingesammelt. Insgesamt sind so seit der Gründung mehr als 30 Millionen Dollar in die kostenlose Fruchtbarkeits-App geflossen, mit deren Hilfe Frauen ihren Biorhythmus im Blick halten können.

„Unsere Mission ist es, die Gesundheit der Frau auf der weltweiten Agenda ganz nach oben zu rücken und ich freue mich sehr, dass der Kreis an Investoren unsere Vision teilt. Ich bin überzeugt davon, dass Gesundheitsvorsorge zukünftig immer mehr auf digitalem Weg ablaufen wird, schon heute kümmern sich 60 Prozent der Smartphone-Nutzer über ihr Telefon um ihre Gesundheit“, so Mitgründerin und CEO Ida Tin auf dem firmeneigenen Blog.