Das Berliner Werkstatt-Start-up sichert sich eine Millionenfinanzierung von BMW i Ventures, DN Capital und Cherry Ventures.

Caroobi, „Europas erste digitale Autowerkstatt“, wie sich das Unternehmen selbst nennt, erhält eine Series-A Finanzierung in knapp zweistelliger Millionenhöhe von BMW i Ventures, dem Venture Arm des Münchner Automobilherstellers.

Es handelt sich dabei um die erste Investition des 2011 gegründeten Risikokapitalfonds BMW i Ventures in ein deutsches Unternehmen. Caroobis Bestandsinvestoren DN Capital und Cherry Ventures haben sich ebenfalls an der Runde beteiligt. Mit der Finanzierung soll der Service für Autofahrer vereinfacht und die Software für die über 400 Partnerwerkstätten weiterentwickelt werden.

„Caroobi hat sowohl das Produkt als auch das Team, um die Zukunft des unabhängigen Aftersales- Markt in Deutschland aktiv zu gestalten. Wir freuen uns darauf, mit dem Caroobi-Team zusammenzuarbeiten und die Firma in der weiteren Wachstumsphase zu unterstützen,” sagt Christian Noske, Partner bei BMW i Ventures.

Autoreparaturen zum Festpreis

Auf dem Portal können die Nutzer Autoreparaturen zum Festpreis von zu Hause aus buchen und in einer von über 400 geprüften Caroobi- Werkstätten reparieren lassen – inklusive Versicherung und einer Gewährleistung von bis zu zwei Jahren. Caroobi ermittelt mit Hilfe von über 30 eigenen KFZ Experten Autoschäden per Ferndiagnose. Die Mitarbeiter des Start-ups übernehmen für die Werkstätten auch administrative Aufgaben wie das Bestellen von Ersatzteile oder das Schreiben von Rechnungen.

Das Berliner Start-up wurde im Oktober 2015 von Nico Weiler und Mark Michl gegründet. Heute beschäftigt Caroobi eigenen Angaben zufolge über 60 Mitarbeiter und repariert monatlich mehrere tausend Autos deutschlandweit.