Das Berliner Unternehmen Cargo.one erhält 3,2 Millionen US-Dollar. Mit Lufthansa Cargo wird ein Kunde erster Stunde Minderheitsgesellschafter. 

Weniger als ein Jahr nach der Gründung schließt das Berliner Unternehmen Cargo.one eine erfolgreiche Seed-Finanzierung ab. In einer von der schwedischen Venture-Capital-Firma Creandum und dem in Berlin ansässigen Wagniskapitalgeber Point Nine Capital angeführten Runde erhält das Start-up 3,2 Millionen Dollar. Mit Lufthansa Cargo wird einer der ersten Kunden des Start-ups Minderheitsgesellschafter.

Das Geld soll in die Weiterentwicklung der Technologie zur digitalen Distribution und Buchung von Luftfracht fließen.

Spotraten online in Echtzeit buchen

„Der Markt für Luftfrachtbuchungen hat enormes Potenzial für optimierte und schnellere Prozesse. Wir glauben, dass jede Branche von den richtigen Unternehmern grundlegend verändert werden kann, und cargo.one verspricht mit seiner hochmodernen Technologie und einem erfahrenen und kompetenten Gründungsteam, der führende Technologieanbieter in diesem Markt zu werden”, sagt Simon Schmincke, Partner bei Creandum.

Das im August 2017 an den Start gegangene Unternehmen will die Digitalisierung der Luftfrachtbranche vorantreiben. Spediteure sollen Spotraten über die Plattform in Echtzeit und Anbieter-unabhängig suchen, vergleichen und buchen können – anstatt wie bisher per Telefon oder E-Mail.

Hinter Cargo.one stecken Moritz Claussen, Oliver Neumann und Mike Rötgers, die zuvor bereits gemeinsam das FinTech-Unternehmen OptioPay gegründet haben.