Das Geld, das unter anderem von Altinvestor HV Holtzbrinck Ventures kommt, soll zur Expansion und für die Entwicklung neuer Investment-Apps genutzt werden.

Die Börsenhandel-App BUX hat in einer vierten Finanzierungsrunde 10,6 Millionen Euro von führenden Investoren eingenommen. Das Geld aus der Finanzierungsrunde wird das holländische Unternehmen für die Entwicklung und Markteinführung neuer Investment-Apps verwenden.

Drei Jahre nach der Markteinführung hat BUX eigenen Angaben zufolge 1,2 Millionen Nutzer und ist in acht europäischen Ländern aktiv. Knapp ein Drittel der Nutzer (32%) stammt dabei aus Deutschland und Österreich. 60% der Nutzer von BUX sind unter 34 Jahre alt, 79% hatten vorher wenig oder keine Erfahrung mit dem Aktienmarkt. Anwender beginnen zunächst mit Spielgeld, um die Börse risikolos kennenzulernen. Anschließend können sie – wenn sie mögen – mit echtem Geld traden.

Finanzierungsrunde wird von Altinvestor HV Holtzbrinck Ventures angeführt

Die aktuelle Finanzierungsrunde wird von Altinvestor HV Holtzbrinck Ventures angeführt, der außerdem unter anderem in Zalando, Flixbus und HelloFresh investierte. Außerdem an der Finanzierungsrunde beteiligt sind der auf Investitionen in Fintechs spezialisierte Fonds und Altinvestor Velocity Capital, der ehemalige CMO von Booking.com, Arthur Kosten, der Mitgründer der BinckBank, Thierry Schaap, sowie Adriaan Mol, Gründer des Zahlungsverkehrsdienstleisters Mollie.

“BUX hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Investmentbranche zu revolutionieren und sie für Neuanleger zugänglicher und attraktiver zu machen. Durch seinen bildenden Charakter und den für junge Menschen ansprechenden Tonfall unterscheidet sich BUX deutlich von seinen Mitbewerbern. Holtzbrinck Ventures freut sich, BUX in der nächsten Wachstumsphase zu unterstützen“, sagt Barbod Namini von HV Holtzbrinck Ventures.

Hohe Nutzernachfrage nach Krypto-App

BUX wird 2018 eine Investment-App auf den Markt bringen, die im Gegensatz zur aktuellen Börsen-App auf mittel- und langfristige Investments ausgerichtet sein wird. Zudem reagiert das Unternehmen auf die hohe Nutzernachfrage nach einer Krypto-App, mit der unkompliziert Bitcoin und andere Krypto-Währungen gehandelt werden können.

Außerdem bietet das Unternehmen ab heute die Möglichkeit, über die Crowdfunding-Plattform Seedrs in BUX selbst zu investieren. Interessierte können nun zu gleichen Konditionen wie institutionelle Investoren ab 15 Euro eine Beteiligung an BUX erwerben.

Mit BUX will Gründer Nick Bortot Nutzer so einfach an der Börse teilhaben lassen, „als würden sie Film auf Netflix anschauen.“ Andere Produkte aus der Finanzwelt, wie beispielsweise langfristige Investitionen, entsprächen noch immer nicht den Bedürfnissen insbesondere junger Menschen, so Bortot: „Das werden wir ändern: Wir haben das Ziel, bis 2020 der europäische One-Stop-Shop für alles rund um die Börse und Investitionen zu werden.”