Die Boerse Stuttgart GmbH will mit ihrer neu gegründeten Tochtergesellschaft zukünftig in vielversprechende Start-ups investieren.

Die Boerse Stuttgart GmbH will mit ihrer neu gegründeten Tochtergesellschaft Boerse Stuttgart Digital Ventures GmbH innovative Geschäftsmodelle für den börslichen und außerbörslichen Handel mit fungiblen Produkten aufbauen und außerdem in vielversprechende Start-ups im FinTech-Bereich investieren, mit welchen die Umsetzung ihrer Digitalisierungsstrategie vorangetrieben werden kann.

Zur Höhe des Budgets konnte die Börse Stuttgart noch keine Angaben machen: „Über die Investitionsssumme wird nach Einzelfall entschieden“, sagt ein Sprecher der Börse Stuttgart gegenüber WirtschaftsWoche Gründer.

Im Mai dieses Jahres hatte die Börse Stuttgart bereits die kostenlose Online-Plattform VentureZphere gestartet, die Gründern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz  dabei helfen soll strategische Partner und Geldgeber zu finden.  Dort sind aktuell rund 200 Start-ups registriert.

Sitz der neuen Gesellschaft ist Stuttgart. Die Geschäftsaktivitäten sind von Anfang an international ausgerichtet. Ein Schwerpunkt wird – aufgrund der dortigen hohen Affinität zu Börsen- und Digitalisierungsthemen – auf Skandinavien liegen – die zweitgrößte schwedische Börse, die Nordic Growth Market NGM AB (NGM), ist ebenfalls eine Tochtergesellschaft der Boerse Stuttgart GmbH.

Ein ähnliches Projekt hatte die Deutsche Börse Ende September 2016 gestartet: Mit “Venture Match” bringt sie  gestartet, bei dem Start-ups mit potentiellen Geldgebern für Finanzierungsrunden zusammen.