Nach der Insolvenz von Bloomy Days im Juli führt der ehemalige Konkurrent Fleurop das Start-up nun als Zweitmarke weiter.

Die Bekanntgabe der vorläufigen Insolvenz des Berliner Blumenlieferdienstes Bloomy Days hatte die Start-up-Welt im Juli überrascht. Eine geplatzte Finanzierungsrunde war der Auslöser für diese Entwicklung gewesen.

Jetzt steht fest: Das von Franziska von Hardenberg gegründete Start-up wird ab Oktober von seinem ehemaligen Konkurrenten Fleurop weitergführt – die Marke Bloomy Days wurde aus der Insolvenzmasse herausgekauft und läuft fortan unter “Bloomy Days powered by Fleurop“. Erstmalig in der Firmengeschichte investiert die Fleurop AG somit in eine Zweitmarke.

Kaufsumme bleibt geheim

Wie viel Fleurop bezahlt hat, bleibt geheim. Gründerin Franziska von Hardenberg wird nicht zu Fleurop wechseln. Sie hatte das E-Commerce-Unternehmen 2012 in Berlin gegründet. Bloomy Days hatte sich auf Schnittblumen im Abonnement für Privat- und Geschäftskunden spezialisiert.

Die international tätige Fleurop AG ist seit 1908 im Geschäft und verkauft nach eigenen Angaben 25 Millionen Blumensträße im Jahr, auch online.