Der Branchenverband Bitkom prophezeit der Digitalbranche ein Umsatzwachstum für 2017. Auch rund 21. 000 neue Jobs sollen entstehen.

Die Digitalbranche in Deutschland wächst weiter. Für 2017 sagt der Digitalverband Bitkom ein leichtes Wachstum um 1,3 Prozent in der Branche für Informationstechnologie, Telekommunikation und Unterhaltungselektronik voraus.

Die Umsätze sollen auf 161,4 Milliarden Euro steigen, wie der Verband heute in Berlin mitteilte. Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder sprach von großer Zuversicht in der Branche. Rund 21. 000 neue Jobs sollten entstehen.

Software-Häuser sorgen für Wachstum

Nach Bitkom-Prognose sorgen 2017 vor allem IT-Services und Software-Häuser für Wachstum. Das Software-Segment wächst mit 6,3 Prozent auf einen Umsatz von 23 Milliarden Euro am stärksten. Die Umsätze mit IT-Dienstleistungen, zu denen Beratung und Wartung gehören, wachsen um 2,3 Prozent auf 39 Milliarden Euro.

Telekommunikationsdienste wirken wachstumshemmend

Wachstumshemmend wirken etwa die Telekommunikationsdienste. Sowohl die Umsätze im Festnetz (-0,7 Prozent), als auch im Mobilfunk (-1,7) werden nach Bitkom-Angaben weiter zurückgehen. Hintergrund seien vor allem Eingriffe der Behörden, etwa bei Roaming-Gebühren.

2016 wuchs die Branche schwächer als erwartet. Die Umsätze stiegen um 1,0 Prozent auf 159,3 Milliarden Euro – prognostiziert war ein Wachstum um 1,7 Prozent.