Die Schweizer holen neue Investoren an Bord und wollen in die Forschung investieren. Parallel feiert das Start-up einen weiteren Meilenstein.

Ein Armband als Helfer, um schwanger zu werden: Mit einer Mischung aus Hardware-Produkt und Analyse-Software für diesen Zweck positioniert sich Ava. Jetzt kann das in Zürich ansässige Start-up den Abschluss einer umfangreichen Finanzierungsrunde bekanntgeben. Mehrere Risikokapitalgeber stecken umgerechnet über 25 Millionen Euro in das 2014 gegründete Unternehmen mit aktuell knapp 50 Mitarbeitern.

Neuer Gesellschafter ist unter anderem der in Berlin ansässige Investor btov Partners, die zuletzt in zahlreiche digitale und analoge Projekte von der Beraterplattform Comatch bis zum Flugtaxi Volocopter investiert hatten. Aus der Schweiz kommt eine Beteiligungsgesellschaft der Großbank Credit Suisse mit als Anteilseigner dazu. Zu den bisherigen Investoren, die bereits etwa acht Millionen Euro in Ava gesteckt hatten und von denen einige laut Pressemitteilung ihre Einlage erhöhen, gehören unter anderem Swisscom Ventures und die Zürcher Kantonalbank.

Der größte Teil des Investmensts soll nach Angaben der Gründer in die Forschung gesteckt werden. Aktuell positioniert sich das Start-up vor allem auf das Produktversprechen, über ein in der Nacht getragenes Sensor-Armband die Zeitpunkte der fruchtbaren Tage einer Nutzerin zu bestimmen. Man wolle in der Zukunft auch bei der Verhütung und beim Übergang in die Menopause unterstützen, lässt sich Mitgründer Peter Stein in einer aktuellen Pressemitteilung zitieren: „Die langfristige Vision von Ava ist, Frauen mittels datengestützter, klinisch erprobter Technologie durch die gesamte reproduktive Lebensphase zu begleiten.“

Das Geschäft rund um den Kinderwunsch und die weibliche Gesundheit boomt. Zahlreiche Start-ups positionieren sich mit Apps, Analyse-Tools oder Sensorik, die im oder am Körper getragen wird. Nach eigenen Angaben von Ava sei es seit der Markteinführung vor knapp zwei Jahren bereits 10.000 Nutzerinnen gelungen, schwanger zu werden.