Das Technologieunternehmen, das ausschließlich Autisten als IT-Consultants beschäftigt, übernimmt dank eines siebenstelligen Investments den US-Wettbewerber MindSpark

Auticon, der erste IT-Dienstleister, der ausschließlich Menschen im Autismus-Spektrum als Consultants beschäftigt, expandiert in die USA. Bestands- und Neu-Investoren, darunter die Ananda Impact Ventures, die sich auf soziale und nachhaltige Projekte fokussiert, Yabeo Capital, Virgin-Gründer Sir Richard Branson, Susanne und Felix Porsche, Stephen Brenninkmeijer (C&A) sowie die Ferd Social Entrepreneurs of Norway und Alexander Andre de la Porte (Rockmelon) stecken eine siebenstellige Summe in das 2011 gegründete Unternehmen und ermöglichen somit die Übernahme des Konkurrenten MindSpark.

Kunden wie BMW, Siemens und Lufthansa

Eigenen Angaben zufolge beschäftigt Auticon nach der Akquisition von MindSpark über 150 Menschen im Autismus-Spektrum. In den bisherigen Büros von MindSpark in Los Angeles (Santa Barbara und Culver City) sind 25 Menschen im Autismus Spektrum beschäftigt. Unter der Marke Auticon soll zunächst die Präsenz an der Westküste ausgebaut werden, weitere Städte und Regionen in den Vereinigten Staaten werden folgen.

Darüber hinaus plant auticon in den kommenden Monaten den Markteintritt in weitere Länder in Europa sowie in Australien und Kanada. Zurzeit ist Auticon an sieben Standorten in Deutschland tätig und hat darüber hinaus Landesgesellschaften im Vereinigten Königreich, in Frankreich und seit April auch in der Schweiz. Zu den Kunden gehören rund ein Drittel der DAX-Konzerne (u.a. BMW, Siemens, Allianz und Lufthansa) sowie eine Reihe von mittelständischen Unternehmen.

Ausgeprägtes logisches Denkvermögen

„Nach wie vor sind nur 15 bis 20 Prozent der Autisten im ersten Arbeitsmarkt beschäftigt. Obwohl sie meist über eine sehr gute Ausbildung verfügen und zum Teil hochbegabt sind. Wir möchten dies ändern, denn die Potenziale von autistischen Menschen sind gewaltig“, erklärt Kurt Schöffer, CEO der Auticon Gruppe, die Idee hinter dem Unternehmen. Gerade Asperger-Autisten, die einen Großteil der Auticon Consultants bilden, brächten ein ausgeprägtes logisches Denkvermögen, eine überdurchschnittliche Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer bei Routineaufgaben sowie ein extrem gutes Auge für Details und Anomalien mit und seien damit eine Bereicherung für jedes Team.