Sie entwickeln Medikamente und Antikörper, Solarkraftwerke, neuartige Brennstoffzellen und innovative  Software: Die Start-Ups, die das Weltwirtschaftsforum Jahr für Jahr zu Technologiepionieren ernennt und zum großen Wirtschaftsgipfel mit Politikern, Unternehmern und Journalisten nach Davos einlädt. Voraussetzung, um von der Jury bestehend aus 58 Technologie-Experten gewählt zu werden: Eine revolutionäre Innovation, die das Potenzial hat, das Leben der Menschen sowie Gesellschaft und Wirtschaft nachhaltig zu verändern. In den vergangenen Jahren zählten so namhafte Unternehmen wie Google, Kaspersky Lab und Mozilla zu den Auserwählten.

grunderteam21

Die Amiando-Gründer

Amiando-CEO Felix Haas (vordere Reihe links) und seine Mitgründer fahren im Januar als Technologiepioniere zum Weltwirtschaftsforum nach Davos. (Foto: Amiando)

Auch für 2010 haben die Experten wieder aus mehreren hundert Kandidaten 26 Startups zu Technologiepionieren ernannt. Unter den Auserwählten ist 2010 auch ein deutsches Unternehmen, das in den vergangenen Monaten für Schlagzeilen gesorgt hat: Amiando, der Pionier für Online-Eventregistrierung und Ticketing (hier im Gründerraum-Interview). Mit dem Dienst lassen sich Veranstaltungen professionell organisieren und abwickeln – egal, ob Geburtstagsfeiern oder Parties, Konzerte oder Konferenzen.

“Es ist eine unglaubliche Ehre, für unsere Vision und Fortschritte ausgezeichnet zu werden”, sagt Felix Haas, CEO und Co-Gründer von Amiando. Ausschlaggebend war seiner Meinung nach, dass Amiando mit Twitter in diesem Jahr zum ersten Mal die weltweiten “Twestivals” organisiert hat – Events, die von Twitter-Enthusiasten rund um den Globus ehrenamtlich auf die Beine gestellt werden. Über das Event kamen in diesem Jahr mehrere Hunderttausend Dollar Spenden zusammen. “Das zeigt die Power der Kombination von amiando und Social-Media-Plattformen wie Facebook oder eben Twitter”, so Haas. Er hofft jetzt: “Mit der Unterstützung des Weltwirtschaftsgipfels wollen wir nun aus München heraus auch über Europa hinaus stark wachsen.”

In diesem Jahr haben sich besonders viele Cleantech- und Energie-Startups um die Auszeichnung beworben, teilten die Initiatoren in Davos mit. Neben Amiando haben folgende 25, überwiegend US-amerikanische, Startups den Stempel Technologiepionier bekommen und fahren nach Davos:

Amobee

Aura Biosciences

BioFuelBox

Bloom Energy Corporation

Boston Power

Care Electric Energia

Collabnet

Corventis

Dilithium Networks

Epuramat

eSolar

Innovid

Lehigh Technologies

Metabolix

MicroCHIPS

Obopay

Pacific Biosciences

Playfish

Proteon Therapeutics

RingCentral

Serious Materials

Streambase

Twitter

Ushahidi

VNL