Das Münchner Start-up All3DP sammelt in einer aktuellen Finanzierungsrunde frisches Geld von Bayern Kapital und mehreren Business Angels ein. 

Das Münchener Start-up All3DP hat eine aktuelle Finanzierungsrunde im Serie-A2 Closing erfolgreich abgeschlossen. Die Altinvestoren – darunter Bayern Kapital, der HTGF und die Deutsche Balaton AG – sind weiterhin mit an Bord. Die neue Runde wird angeführt von Bayern Kapital, neu hinzu kommen zwei Business Angels aus dem BayStartUP Investoren-Netzwerk. Die genaue Summe wollte Co-Gründer Mathias Pica auf Nachfrage von WirtschaftsWoche Gründer nicht bekannt geben.

„All3DP hat sich mit der Content-Plattform einen interessanten Vertriebskanal erarbeitet, um sein Produkt global mit bester Reichweite zu platzieren. Das Team kennt seinen Markt und kann mit sehr guten Wachstumszahlen überzeugen“, sagt Dr. Carsten Rudolph, Geschäftsführer BayStartUP.

Kapital fließt in steigende Personalkosten

Das eingeworbene Geld soll in den Wachstum und Ausbau des Unternehmens fließen: „Das Kapital soll die steigenden Personalkosten finanzieren, die sowohl durch die Produktion von Content als auch für den fortlaufenden Software-Betrieb unserer Plattform entstehen“, sagt Mathias Plica, der vor der Gründung von All3DP viele Jahre als als Geschäftsführer und Gesellschafter von CHIP Online tätig war. Aktuell beschäftigt das Start-up zwölf Mitarbeiter aus neun Nationen.

Das englischsprachige Online-Magazin All3DP.com wurde 2014 von Stefan Schwarz-Ulrich, Anatol Locker und Mathias Plica gestartet und berichtet über die Möglichkeiten des 3D-Drucks in den Consumer- und Business-Segmenten. Über die eigene Preisvergleichs-Plattform vermittelt All3DP seine Nutzer zudem an 3D-Druckdienstleister und erhält dafür eine Provision.

Eigenen Angaben zufolge hat die Website monatlich 800.000 Nutzer, davon kommen rund 40 Prozent aus Nordamerika. Seit seiner Gründung hat All3DP inzwischen über drei Millionen Euro Kapital von Investoren eingesammelt.