Der digitale Rechtsdienstleister Advocado erhält 4,5 Millionen Euro von GPS Ventures und a50 Ventures. Das Geld soll in die Entwicklung neuer Services fließen.

Erfolgreiche Zeiten für Legaltech-Start-ups: Nachdem vor einem Monat bekannt wurde, dass das Berliner Jungunternehmen Jurato vom Online-Netzwerk anwalt.de übernommen wird, hat nun das in Greifswald ansässige Legal-Tech-Start-up Advocado eine Finanzierungsrunde in Höhe von 4,5 Millionen Euro abgeschlossen. Geldgeber sind GPS Ventures und a50 Ventures. Das frische Kapital soll in den Ausbau der Rechtsplattform und die Entwicklung neuer Tools und Services fließen. Nähere Angaben welche Pläne anstehen, wollte das Unternehmen gegenüber WirtschaftsWoche Gründer nicht machen – “aus strategischen Gründen”, wie es heißt.

Zukunft liegt in der Online-Beratung

„Uns hat das überproportionale Wachstum der letzten Monate überzeugt. Außerdem erwarten wir, dass es in ein paar Jahren selbstverständlich sein wird, auch komplexe juristische Anliegen online zu lösen. advocado sehen wir hier in einer sehr guten Position und rechnen mit dem Ausbau der Vorreiterrolle“, begründet Reinhold von Ungern-Sternberg, Managing Director GPS Ventures GmbH die Entscheidung für die Investition.

Zusammenführung von Mandanten und Anwälten

Die 2014 von Maximilian Block und Jacob Sass gegründete digitale Rechtsberatung Advocado vermittelt Kontakte zwischen Mandanten und Rechtsanwälten aus den verschiedensten Rechtsgebieten, unter anderem Arbeitsrecht, Familienrecht und Versicherungsrecht. Die Nutzer der Plattform schildern ihren Fall, das Start-up schlägt ihnen passende Rechtsanwälte vor, die dann eine kostenfreie Einschätzung der Situation sowie einen Honorarvorschlag erstellen. Dabei setzt Avocado unter anderem auf automatisiertes und KI-gestütztes Matching und auf Videoberatungen. Kommt es zu einer Zusammenarbeit, erhält das Start-up eine Provision.

Eigenen Angaben zufolge nutzten deutschlandweit bereits über 15.000 Mandanten das Angebot, 350 Kanzleien sind im Netzwerk vertreten. Das 27-köpfige Team soll in den kommenden Monaten vergrößert werden.

Im Mai 2017 hatte Advocado eine niedrige siebenstellige Summe von der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern (MBMV) sowie mehreren Business Angels eingesammelt.