Knapp 180 Finanzierungsrrunden zählt eine aktuelle Studie auf dem Kontinent. Unternehmen aus Deutschland waren prominent vertreten. Ein Problem bleibt.

Fünf Mal Deutschland, vier Mal Großbritannien, ein Mal Irland: In der Top-Ten der größten Finanzierungsrunden für europäische Fintechs schneiden deutsche Start-ups gut ab. Das zeigt der Blick in die umfangreiche Auswertung des amerikanischen Anbieters CB Insights, der Venture-Capital-Daten analysiert. Eine Gesamtsumme von knapp 1,2 Milliarden US-Dollar sei im vergangenen Jahr in Europa überwiesen worden, meldet das Unternehmen in einer aktuellen Auswertung. Das Geld verteilt sich auf 179 einzelnen Deals. Die Zahl der Investitionen erreichte damit einen neuen Höchststand, bei der Gesamtsumme fiel der europäische Markt um 400 Millionen US-Dollar hinter das Ergebnis von 2015 zurück.

Zu den größten Deals zählten laut CB Insights die Finanzierungsrunde von Finanzcheck. Auch N26 schloss eine Finanzierung über 40 Millionen US-Dollar ab, Spotcap sammelte nach CB-Insigths-Berechnungen umgerechnet 34,4 Millionen US-Dollar ein. Als aktivsten VC-Investor im Fintech-Bereich wurde Speedinvest mit Basis in Wien identifiziert, dahinter folgen unter anderem die German Startups Group und Global Founders Capital.

Anderswo fließt mehr Geld

Ein Blick auf die globalen Zahlen zeigt: Die deutschen und europäischen Start-ups können noch nicht die gleiche Zugkraft aufbringen wie Fintechs aus den USA oder Asien. Von den 20 weltweit größten Finanzierungsrunden im vergangenen Jahr fand keine einzige in Europa statt. Der überwiegenden Teil des Venture-Capital-Kapitals floss in Europa in Seed- oder Series-A-Finanzierungen – über alle vier Quartale machten diese Finanzierungsrunden jeweils etwa zwei Drittel an der Gesamtsumme aus.

Der rein rechnerische Durchschnitt einer VC-Runde lag bei europäischen Fintechs bei knapp sieben Millionen US-Dollar. In den USA floss im Schnitt mit 13 Millionen US-Dollar fast doppelt so viel pro Deal, in Asien waren es sogar fast 33 Millionen US-Dollar pro Investment. Global verzeichnete CB Insights 836 Fintech-Deals, bei denen insgesamt 12,7 Milliarden US-Dollar flossen.